Zur Landtagswahl 2018 in Bayern

Da für uns solche Aussagen wie die von Herr Dobrindt (CSU) gemacht wurden „Zwergenaufstand“, typisch für unser antidemokratisches Parteiensystem sind, empfehlen wir von Buerger-Opposition-Politik solche Parteien wie die CSU nicht mehr zu wählen, da ihnen wie allen anderen etablierten Parteien, das Demokratieverständnis abhanden gekommen ist.

Bitte bedenken Sie auch liebe Bürger, was uns während der Merkel- Regentschaft angetan wurde, übertrifft alles bisher da gewesene und ist von einer echten DEMOKRATIE meilenweit entfernt. 
Unser Land ist durch ihr „Tun“ bzw. „Nichtstun“ unsicherer und ärmer geworden, ja sie haben es gar fertig gebracht, dass ein breiter Riss durch unsere Gesellschaft geht.

Hier trägt auch die CSU einen großen Anteil dazu bei, da sie diese Merkel`sche Politik mitgetragen hat.

  • Warum Joachim Bursian die CSU verlässt

Im Kurier-Gespräch macht Bursian deutlich, dass letztlich das Tüpfelchen auf dem „I“ die in der letzten Woche zustande gekommene große Koalition war. Da wurde es ihm nochmals deutlich, „dass es den führenden Politiker in Deutschland, voran Bundeskanzlerin Angela Merkel, nur um den Machterhalt geht“.
„Das Vorbeiregieren an den kleinen Bürgern und der Verlust der Bodenhaftung der Partei“ habe ihm letztendlich zu diesem Schritt bewogen. In dem Schreiben an Seehofer führt Joachim Bursian aus, „dass er mit Erschrecken in den letzten Jahren feststellen musste, dass unsere freiheitlich-demokratische Grundordnung durch unsere Regierung mit Füßen getreten wurde“. Zudem würden die Bürger mit einer „staatlich verordneten Zensur der öffentlich-rechtlichen Medien für dumm verkauft“.
Als Beispiel nannte er die Berichterstattung über Straftaten, bei der „von oben angeordnet“ werde, darauf zu achten, dass die Erwähnung der Zugehörigkeit der Verdächtigen oder Täter zu ethnischen, religiösen oder anderen Minderheiten, zu unterbleiben habe. Eine sachliche Darlegung des Zustandes in Deutschland erfahre man aus dem Ausland oder von Wissenschaftlern, Instituten und speziellen Lektüren, so Bursian. Dies betreffe auch „erschreckende Zahlen“ zur Statistik über Straftaten und deren Verteilung auf Deutsche, Ausländer, Zuwanderer, die in einer Züricher Zeitung nachzulesen seien.

Skandale der CSU:

Immobiliendeal und Geldwäscheverdacht: Was wusste Söder (CSU)?

Forderungen, Politik, Affären der CDU/CSU-Amigos
Doppelzüngigkeit, Lügen, Betrug und Misswirtschaft bei den Amigos von CDU und CSU

„ ... das Problem ist das Brett vor dem Kopf, das der Partei die Sicht verstellt.”
Peter Gauweiler, CSU im Interview von Heribert Prantl: "Horst, es ist Zeit", SZ, 6.10.2017, S. 2

„Ich stelle fest, dass in meiner Partei das C nicht ernst genommen wird. Die CSU ist inzwischen mehr eine kapitalorientierte Fortschrittspartei als eine christlich orientierte konservative Partei.”
Josef Göppel, CSU. Der letzte Ökologe der CSU, SZ 22.7.2017, S. 70

„Werte wie rücksichtnahme, freiheit, demokratie und toleranz werden in Bayern klein geschrieben“, Herbert Huber
Die humanistischen Werte wie
Solidarität, Hilfsbereitschaft, Nächstenliebe, Weltoffenheit, Toleranz, Religionsfreiheit
werden von der CSU zwar genannt, aber kaum praktiziert.

Die CSU, eine Partei zwischen Puff und Papst
https://www.welt.de/politik/deutschland/article156107743/Die-CSU-eine-Partei-zwischen-Puff-und-Papst.html
Die CSU sieht sich als wahre Vertreterin der Bürger, mit der Aura der Unfehlbarkeit. Die jüngsten Sex- und Drogenskandale zeigen aber: Dass man besser und nobler sei als andere, ist eine Illusion.

Die heimlichen Umfragen der Staatskanzlei
http://www.sueddeutsche.de/bayern/affaeren-und-politikfrust-in-bayern-schmutzeleien-drohanrufe-und-das-schlechteste-geschaeft-aller-zeiten-1.1708569-3           
Der Sommer 2012 lief gut für Horst Seehofer und seine CSU, die Umfragewerte waren mit 48 Prozent gut. Dann aber griff Parteisprecher Hans Michael Strepp am Sonntag, 21. Oktober, zum Telefon. Er rief bei den Redakteuren der "Heute"-Nachrichten vom ZDF an. Er wollte sie darauf hinzuweisen, dass eine Berichterstattung über den Parteitag der Bayern-SPD und die Nominierung von Christian Ude zum Spitzenkandidaten zu "Diskussionen" führen könnte. So schilderten es die ZDF-Redakteure, aus ihrer Sicht ein klarer Drohanruf. Als die SZ darüber berichtete, war Strepp nicht mehr lange zu halten. Seehofer warf ihn raus Das Image einer CSU, der jedes Mittel zur Machterhaltung recht ist, war dennoch zurück.

Ein Drohanruf beim ZDF und die Folgen
http://www.sueddeutsche.de/bayern/affaeren-und-politikfrust-in-bayern-schmutzeleien-drohanrufe-und-das-schlechteste-geschaeft-aller-zeiten-1.1708569-2
Horst Seehofer hat der CSU ein neues Schlagwort geschenkt: "Schmutzeleien". Das ist nun der parteioffizielle Begriff für schmutzige Tricks. Eben solche hat Seehofer bei der Weihnachtsfeier 2012 vor Journalisten seinem Finanzminister Markus Söder vorgeworfen. Genau genommen lautete der Vorwurf, dass sich Söder "zu viele Schmutzeleien" leiste, was bedeutet, dass wenige Schmutzeleien wohl in Ordnung gingen.

Die heimlichen Umfragen der Staatskanzlei
http://www.sueddeutsche.de/bayern/affaeren-und-politikfrust-in-bayern-schmutzeleien-drohanrufe-und-das-schlechteste-geschaeft-aller-zeiten-1.1708569-4           
Wie wenig sich die CSU mit ihrer neuen Rolle als Partner in einer Koalition anfreunden wollte, zeigte sich in der sogenannten Resonanzstudien-Affäre. Als die CSU noch alleine in der Staatskanzlei herrschte, forschte die Staatskanzlei regelmäßig die Stimmungslage im Land auf Steuerzahlerkosten aus. Staatskanzlei-Chef Siegfried Schneider setzte den Brauch auch gleich in der Anfangszeit unter Schwarz-Gelb fort. Er ließ sich sogar von den Meinungsforschern Tipps geben, wie man die FDP wieder los wird. Davon erfuhren die Liberalen nichts, die Opposition durfte die Studien sowieso nicht lesen. 2010 flog die Praxis auf.
Razzia und Milliardenverlust bei der Landesbank

http://www.sueddeutsche.de/bayern/affaeren-und-politikfrust-in-bayern-schmutzeleien-drohanrufe-und-das-schlechteste-geschaeft-aller-zeiten-1.1708569-5

Kaum hatte die CSU im Herbst 2008 ihre Wahlschlappe erlitten und Horst Seehofer das Kommando übernommen, da war auch schon Krisenmanagement bei der Landesbank angesagt. Horrende Risiken taten sich auf, Regierung und Sparkassen verstrickten sich in einen Machtkampf um das Institut, das der Freistaat mit zehn Milliarden Euro retten musste. Prominentestes Opfer war der gescheiterte CSU-Chef Erwin Huber, der auch noch seinen Job als Finanzminister verlor.
Ein Jahr später folgten Razzien und Ermittlungen und die Rückgabe der teuer gekauften Kärntner Skandalbank Hypo Alpe Adria nach Österreich. Für die 3,7 Milliarden Euro, die die Landesbank in die Hypo Alpe Adria gesteckt hatte, erhielt sie einen Euro zurück. Es war das wohl schlechteste Geschäft aller Zeiten für den Freistaat. Die Regierung tauschte nach und nach den ganzen Bankvorstand aus. Bis heute sind Heerscharen von Anwälten, Staatsanwälten und Richtern in Bayern und Österreich damit beschäftigt, die dunkelsten Kapitel der BayernLB aufzuarbeiten.

 

Da für alle Skandale der CSU diese Webseite nicht reichen würde, wurden nur paar Skandale den Bürgern wieder in Erinnerung gebracht. Es gilt auch hier zu erwähnen, daß nicht nur die CSU ihre Skandale hat, sondern alle anderen etablierten Parteien auch, da unser Parteiensystem es allen Parteien leicht macht. Integere Politiker und Parteien sind unser Wunsch für die Zukunft!

 

Alles Lüge!
Seit Jahren müssen wir uns von den Politikern anhören „so einfach geht das alles nicht...oder..dafür müssten Gesetze geändert werden“. Jedoch hat der Bundestag uns Bürgern bewiesen, wie schnell er Gesetze ändern kann z.B. dass die Diäten automatisch schnellstens erhöht werden konnten, obwohl wir keine regierungsfähige Regierung hatten (geschäftsführend seit 24. September 2017 !).

 

Vermögensverteilung im Euro-Raum! (oder das Märchen vom reichen Deutschen)

Allen Europäern geht es besser als UNS! Danke IHR lieben Volksverteter.